Sonntag, 4. August 2013

Wenn ich eine Millionen Euro hätte...

...wenn ich plötzlich so viel Geld auf meinem Konto hätte - eine Millionen Euro. Was würde ich damit machen? Ein großes Haus kaufen? Eine dicke Karre? Einen Privatjet? Neee... Will ich gar nicht.
 
Ich will kein Haus am See, dann müsste ich da ja immer wohnen. Ich will auch keine Ferienwohnung auf den Kanaren, dann müsste ich da ja immer meine Urlaube verbringen. Ich will auch keine Yacht, dann müsste ich ja immer an oder auf das Meer. Ich will auch keine dicke Karre, mit der ich durch die Stadt prollen kann. Was habe ich denn davon? Ich will keinen Pool, keine goldenen Wasserhähne, kein Marmor oder Mahagoni...
 
Von den Zinsen leben, das reicht mir. Mieten - vollkommen in Ordnung. Ich bin flexibel, kann gehen wohin ich will. Schreiben kann ich von überall und je mehr ich erlebe, umso mehr Stoff habe ich. Ich würde meine Familie nehmen, mit ihr unsere Verwandten besuchen. Ich würde mir einen alten Bully holen, meine Freunde einpacken und soweit fahren wie wir kommen. Ich würde Länder besuchen, die ich noch nie gesehen habe, Menschen treffen, die ich nicht kenne, die nicht meine Sprache sprechen.
 
Wieso soll ich mir ein Haus mit Garten kaufen, den ich auch noch pflegen muss. Warum soll ich mich auf einem 1000 qm großen Grundstück einsperren, wenn mir die ganze Welt offen steht?? Finanzielle Unabhängigkeit - das bedeutet so viel Geld für mich. Sehen und erleben, gemeinsam und auch mal alleine. Und wenn ich wieder Ruhe brauche, komme ich zurück in meine 53 qm Wohnung, die ich liebe, mit Blick auf Hamburg, in der man die großen Schiffe hupen hört. Meine Fixkosten von, sagen wir mal, 700 Euro im Monat sind durch die Zinsen gedeckt. Was für ein Luxus!
 
Ein bisschen Geld für meine Eltern, ein bisschen Geld zum Anlegen, ein bisschen was für die Armen - Das würde ich machen, wenn mir jemand eine Millionen Euro schenken würde. Und ihr so?

Kommentare:

  1. Ich würde erst einmal die Schulden abzahlen, für das Haus mit weit weniger als 1000 m² Garten. Dann die nötige Reparatur an dem unprolligen Auto, dass ich mir nach dem verrosteten Bully gekauft habe. Goldene Wasserhähne bräuchte ich genausowenig, wie du.

    Für die Armen würde ich mindestens 10% geben, eher noch mehr. Ich kenne da so ein Waisenhaus in Gimbi, vielleicht schicke ich das Geld dorthin.

    Anlegen müsste ich den Rest meiner Million nur kurzfristig, weil alle meine vier Kinder gerade studieren oder demnächst anfangen zu studieren. Studiengebühren sind inzwischen zwar fast überall wieder abgeschafft, aber Kinder sind trotzdem noch teuerer als ein normales Gehalt hergibt.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich Millionen auf meinem Bankkonto hatte ich auf jeden Fall kaufen ein Haus am Meer, und einige gutes Auto.

    AntwortenLöschen